DECKBEDINGUNGEN 2018

 

 

 

Unsere Deckstation ist als Besamungsstation nach den EU-Richtlinien anerkannt.

Alle Stuteneigentümer, die unsere Hengste benutzen, erkennen nachstehende Bedingungen an. Im Übrigen gelten die Deck- bzw. Besamungsbedingungen des Hannoveraner Verbandes.

Hengste, insbesondere Junghengste, die im ersten Deckeinsatz stehen, wer-den erst nach abgelegter und bestandener HLP ins Hengstbuch 1 eingetragen. Erst danach kann eine vollständige Registrierung der Fohlen erfolgen. Sollte ein Hengst den Eintrag ins Hengstbuch 1 nicht schaffen, können von dem Zucht-verband nur Geburtsbescheinigungen ausgestellt werden. Das Risiko trägt ausschließlich der Züchter.

 

Die Decksaison beginnt am 01.01.2018 und endet am 31.07.2018.

Ihre Samenbestellung wird nur telefonisch bis 10.00 Uhr angenommen!

 Aus der Samenbestellung müssen folgende Angaben ersichtlich sein:

 

    •  gewünschter Hengst

    •  Name und vollständige Anschrift des Stutenbesitzers

    •  Zuchtverband, dem die Besamung gemeldet werden soll

    •  genaue Versandanschrift

    •  Angaben zur Stute (Name, Abstammung, Alter)

 

 Die Deckscheine sind zu Beginn der Decksaison beim Hengsthalter (nicht beim Tierarzt) einzureichen! Das Deckgeld ist bei der ersten Besamung fällig. Alle Decktaxen und Pensionsgelder verstehen sich inkl. der gesetzl. MwSt.

Die Samenversandkosten gehen zu Lasten des Züchters.

Sollte ein Hengst im Laufe der Decksaison aus besonderen Gründen (Tur-niereinsatz, Krankheit usw.) kurzfristig nicht zur Verfügung stehen, kann, wenn möglich, TG-Sperma eingesetzt oder auf Wunsch ein anderer Hengst der Station genutzt werden. Ein Anspruch auf Rückzahlung des Deckgeldes besteht nicht.

Für die Unterbringung der Stuten stehen geräumige Boxen und gute Weiden zur Verfügung. Der Tagessatz für Stuten beträgt 10,00 Euro, für Stuten mit Fohlen 12,00 Euro. Die Unterstellung erfolgt auf Gefahr des Eigentümers.

 

•  Der Eigentümer der Stute bzw. des Pferdes erklärt sich damit einverstanden, dass bei Bedarf unser Tierarzt zu seinen Lasten hinzugezogen wird, sofern der  Hengsthalter dieses für zweckdienlich hält. Diese Kosten werden geson-dert in Rechnung gestellt. Besamungen erfolgen nur nach Follikelkontrolle durch den Vertragstierarzt der Station. Tupferproben sind erforderlich, außer bei 3-jährigen Maidenstuten und Fohlenstuten.

 

•  Für die Stuten, die nicht aufgenommen bzw. resorbiert haben, wird das halbe bezahlte Deckgeld des Vorjahres angerechnet, sofern bis zum 01.12. eine tier-ärztliche Bescheinigung vorliegt. Liegt diese Bescheinigung bis dahin nicht vor, ist eine Anrechnung leider nicht möglich. Für Stuten, die nach dem 15.07. des jeweiligen Jahres erstmalig besamt und nicht tragend geworden sind, erhalten Sie im Folgejahr 100 % Deckgeldermäßigung. Beachten Sie bitte, dass auch hier die tierärztliche Bescheinigung bis zum 01.12. vorliegen muss.

 

•  Wenn Embryotransfer gewählt wird, muss dies vor der ersten Besamung an-gemeldet werden. Bitte beachten Sie, das beim Embryotransfer das Deckgeld für jeden angewachsenen Embryo zu entrichten ist. Bei mehreren erfolg-reichen Spülungen wird selbstverständlich ein Nachlass gewährt. Die Embryospülungen müssen zwingend dokumentiert werden. Die Vorlage eines Spülprotokolls (Aufstellung aller Spülungen, auch wenn kein Embryo gewonnen wurde und die Angabe der Empfängerstuten) muss bis zum 1. 10. bei uns eingereicht werden.

 

Hengststation Schult

Staatlich anerkannte EU-Besamungsstation

Bergschlagweg 45 46569 Hünxe

Tel.: 02064 / 30369

Fax: 02064 / 397947

Mobil: 0172 / 7489478

 

eMail: info@hengststation-schult.de

www.hengststation-schult.de