Alaba

Arpeggio - Cassini Boy Junior

Rheinland · Schimmel · 2012 · Stockm.: 1,73 m

Beschreibung

Mit dem Arpeggio-Sohn ALABA verstärkt ein Top-Springsportler in der kommenden Decksaison die Vererberriege der Hengststation Schult.
Gezogen von Otmar Eckermann aus Kranenburg und im Besitz von Stefanie und Barbara Reining aus Bedburg-Hau ist dieser springgewaltige Musterschüler nicht nur in Rheinland bestens bekannt. Unter dem Sattel von Stefanie Reining ist der Achtjährige inzwischen hochplatziert in Springen der schweren Klasse.
2017 siegte Alaba im kleinen Finale beim Bundeschampionat der fünfjährigen Springpferde und belegte anschließend im Finale den 4. Platz.

2018 avancierte der schicke Schimmel zum Seriensieger in Springpferdeprüfungen der Klasse M* und M** mit Wertnoten bis zu 9,2. Zudem konnte das Erfolgspaar 2018 alle fünf gestarteten Qualifikationen für das Bundeschampionat siegreich beenden, viermal mit der Wertnote 9,0. Bei seinem ersten internationalen Start beim CSI*
2018 in Peelbergen blieb er in allen Runden fehlerfrei und belegte im Großen Preis den 6. Platz (CSI* über 1,35 m).
2019 war der Arpeggio-Sohn national hochplatziert in Springprüfungen der Klasse S* und kam im April 2019 zu seinem ersten S*-Sieg (Wertnote 8,6) in einer Stil S*-Prüfung in Riesenbeck.
2020 starteten Alaba und Stefanie sehr gut ins Turnierjahr und belegten Anfang Januar in Gahlen u.a. einen siebten Platz in einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. S*.

Alabas Vater, der 1995 geborene Arpeggio, ist ein Topvererber unter
den Springhengsten und kann inzwischen 17 gekörte Hengste und 36 Staatsprämien- und Prämienstuten vorweisen. Der Acord II-Sohn hat 864 Sportnachkommen – darunter sind 133 in S-Springen erfolgreiche Pferde in seiner Bilanz, die bisher eine Nachkommen-Lebensgewinnsumme von knapp 1,9 Millionen Euro erreicht haben.
Arpeggios Mutter Perle geht über Power zurück auf die westfälische Springpferdevererberlegende Pilot.
Alabas Mutter ist Cenja. Sie war siegreich bis zu Springen der Klasse M** – unter anderem unter dem Sattel von Otmar Eckermann, der auch mit Cenjas Sohn Cassini Boy Junior erfolgreich unterwegs war und zahlreiche hohe Platzierungen in der Klasse S*
erreichte. Bei den Erfolgen kann es nicht verwundern, dass Otmar Eckermann seine Cenja auch in der Zucht einsetzte, und die Anpaarung
mit Arpeggio lieferte in Alaba einen echten Volltreffer!
Cassini Boy Junior ist ein Sohn des Cassini II: Bestes Holsteiner Springblut!

Alabas Großmutter mütterlicherseits, Nena (Sportname Ninya), war international erfolgreich in Springen bis 1,50 m. Sie ist eine Tochter des KWPN-Hengstes Numero Uno. Er ging unter Marco Kutscher siegreich in Springen bis zur Klasse S***** und ist ebenfalls ein Spitzenvererber mit 23 gekörten Hengsten, 13 Staatsprämien-und Prämienstuten, 718 eingetragenen Sportnachkommen (142 in Springen) und einer Nachkommen-Lebensgewinnsumme von fast 1,8 Millionen Euro, davon alleine über 282.000 Euro in 2019.

Wir sind sehr froh über diesen hochinteressanten Neuzugang für die Vererberriege 2020 der Hengststation Schult!

DSC06344WEB

Pedigree

zugelassen für: Hannover, Westfalen, Oldenburg

Decktaxe:  300 Euro bei Anmeldung +
                     700 Euro bei Trächtigkeit, Frischsamen

Züchter: Otmar Eckermann, Kranenburg
Besitzer Sport: Stefanie Reining, Bedburg

WFFS: frei

Videos

Teil 1

Video abspielen

Teil 2

Video abspielen

Wo Sie uns finden

Unsere Partner