Der Blick zurück nach Verden: Reine Freude!

Der Blick zurück nach Verden: Reine Freude!

Wie groß der Stellenwert unserer Zuchtstute REINE FREUDE (1996 – 2016, v. Ravallo – Frühlingstraum – Romadour) war und ist, weiss jeder, der uns und unsere Historie auch nur ein wenig kennt.

Ohne diese dunkelbraune rheinische Stute aus unserer Zucht stünden wir heute sicherlich nicht da, wo wir sind. Allen voran ist sie die Mutter von Fidertanz, dem 2002 geborenen Fidermark-Sohn, der aus der heutigen Dressurpferdezucht nicht mehr wegzudenken ist. Er ist Vater von inzwischen 54 gekörten Söhnen, von 650 eingetragenen Zuchtstuten, darunter 109 Prämien- und Staatsprämienstuten.

Fidertanz ist auch der Muttervater von VALDIVIANI, dem Veneno-Sohn aus der Zucht von Roger Ballmann und dem Besitz von Madeleine Winter-Schulze. Der Fünfjährige wird von Isabell Werth auf seine weiteren sportlichen Aufgaben vorbereitet und die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt sagt ihm eine großartige Zukunft im Viereck voraus.

Mit drei Töchtern der REINE FREUDE sind wir nach Verden gereist, um an der Herwart von der Decken-Schau teilzunehmen: St.Pr.St. QUINTERA (v. Quaterback), St.Pr.St. AMORE MIA (v. Ampere) und Hann. Pr.A. VAIANA (v. Veneno): Mit dem Sieg in der Kategorie der besten Stutenfamilien Hannovers fuhren wir nach Hause.

Züchten heisst ja bekanntlich in Generationen denken. Das bewahrheitet sich hier. Die Grundlage wurde von meinem Vater Hermann Schult gelegt, der der Züchter von REINE FREUDE ist. Seine drei Töchter tragen meinen Namen als Züchter und dass nun die Töchter der REINE FREUDE das Erbe ihrer großartigen Mutter erfolgreich weiterführen, macht uns als Züchter froh und stolz.

Aus Verden gibt es eine weitere frohe Botschaft zu berichten. ESCAMILLO sicherte sich auf dem Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde die Silbermedaille und ist somit Vize-Weltmeister der 6-jährigen Dressurpferde. Wir durften den Weg dieses Ausnahmehengstes aus der Zucht von Dr. Carolin Langhorst, Ratingen und dem Besitz von Kimberly Davies-Sious, USA ja bereits sehr früh begleiten. Wir haben den Escolar-Sohn auf seine Körung in Verden vorbereitet. Diese verließ er als Prämienhengst. Dann bezog er seine Beschälerbox auf unserer Hengststation in Hünxe und erfreute sich bei der Züchterschaft größter Beliebtheit. Welch’ großes sportliches Potential in ihm steckt deutete er ja auch schon 2020 bei seinem Sporttest in Verden an, den er mit der Top Endnote von 9,36 beendete.

Und nun lieferte der Rheinländer Hengst unter dem Sattel des Spaniers Manuel Dominguez Bernal mit einer Endnote von 93,4 % (Trab: 9.2, Schritt 9.5, Galopp 9.0. Rittigkeit 9.5, Perspektive 9.5) bei der WM eine Top Leistung ab, die Großes für die weitere sportliche Zukunft verspricht.

In diesem Jahr stellt Escamillo seinen ersten Körjahrgang und wir sind hoffnungsvoll und sehr gespannt – auch bei uns befinden sich einige Söhne des frischgebackenen Vize-Weltmeisters in der Vorbereitung auf die Körung.

Für unsere Zuchtstätte, unseren Ausbildungsbetrieb und die Hengststation: Die zurückliegenden Wochen bescherten uns schöne Erfolge. So kann es weitergehen.

Tobias Schult